Unser Auftrag

Für die Lebensgestaltung jedes einzelnen Gemeindemitgliedes und die Organisation unseres Gemeindelebens wollen wir die fünf Aufträge Gottes für die Gemeinde vor Augen haben (vgl. WARREN, R., Kirche mit Vision, Asslar 1998, S. 101-107): 

  • Anbetung Wir wollen Gott als oberste und absolute Autorität in unserem Leben anerkennen, unsere Knie vor ihm beugen – so der Wortsinn von "Anbetung" in der neutestamentlichen Ursprache. Wir wollen dieser Entscheidung allgemein mit unserm ganzen Leben Ausdruck geben und speziell in unseren Gottesdiensten uns in Anbetungszeiten immer wieder daran erinnern.
  • Jüngerschaft Jesus berief Jünger. In Antiochien wurden einige Jahre später die Jünger zuerst Christen genannt. Während "Christsein" eher einen Status beschreibt, erinnert das Wort "Jünger" daran, dass Christsein vor allem etwas dynamisches, unabgeschlossenes ist: ein Weg, ein Prozess. Schon im Frühjudentum hatte der Jünger das Ziel, wie sein Rabbi zu werden. Wir verfolgen als Einzelpersonen und als Gemeinde das Ziel, Christus immer ähnlicher zu werden. Dies geschieht nicht in erster Linie durch Imitation (Nachahmung), sondern durch Inkarnation (Fleischwerdung bzw. Wiedergeburt): Wir laden Christus ein, in unser Leben zu kommen und immer mehr Raum einzunehmen. Aus einer engen Verbundenheit mit Christus erwächst auch die Ähnlichkeit mit ihm.
  • Gemeinschaft Wir wollen einander in unserem Glauben und unserer Christusnachfolge begleiten. Dies setzen wir vor allem in unseren Kleingruppen um, die sich in der Regel wöchentlich zu Hause bei einem Gemeindeglied treffen.
  • Dienst Jedem Gläubigen sind von Gott Gaben anvertraut. Diese Gaben sind ihm für das Gemeinwohl gegeben. Zunächst für die Gemeinde, aber auch darüber hinaus. Wir wollen eine Gemeinschaft sein, in der wir einander dienen und auch den Menschen, dem Gemeinwesen, das uns umgibt. Jedes Mitglied unserer Gemeinde sollte in einem Arbeitsbereich der Gemeinde mitarbeiten. Wir führen regelmäßig Schulungen durch, die dem einzelnen helfen sollen, seinen Platz in der Gemeinde zu finden.
  • Mission Mission verstehen wir hier als Dienst an der verlorenen Welt: Wir wollen uns als einzelne Menschen und als Gemeinde insgesamt von Gott gebrauchen lassen. Wir verfolgen das Ziel, dass die Glieder unserer Gemeinde immer klarer ihren Lebensauftrag (ihre Berufung, ihre Mission) erkennen und ausleben. Wir wollen in unserer zunehmend entkirchlichten Gesellschaft unsere Mitmenschen neu zum Glauben an Jesus Christus einladen
Darüber hinaus unterstützt die Andreas-Gemeinde schwerpunktmäßig zwei diakonisch-missionarische Werke:

Saat der Hoffnung Ein Missionswerk, dass sich für Aidswaisen in Kenia einsetzt. 
Brücke der Hoffnung Eine Arbeit unter verwahrlosten Kindern in Osteuropa.

Für unsere Gemeindearbeit haben wir weiterhin einen Leitsatz formuliert:
 
"Wir wollen Menschen, die fern sind von Gott, zu hingegebenen Nachfolgern Jesu Christi machen."
 

Kontakt

Andreas-Gemeinde
Evangelische Freikirche
Hauswörmannsweg 90
49080 Osnabrück
Tel: +49 (0) 541 506 1971

 
Bankverbindung:
Sparkasse Osnabrück
IBAN:
DE27 2655 0105 0000 0305 51 

Podcast

Podcast

Podcast
RSS feed rss feed

Losungen

Samstag, 21. Oktober 2017
Gott schuf sie als Mann und Frau und segnete sie und gab ihnen den Namen »Mensch«.

Einer komme dem andern mit Ehrerbietung zuvor.